Berlin droht wohnungspolitische Katastrophe

Dem IVD zufolge ist die Zahl der Baugenehmigungen in Berlin dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg im Zeitraum Januar bis November 2019 um 9,4 % auf 18.400 gesunken, während sie bundesweit im selben Zeitraum um 1,3 % gestiegen ist, berichtet die FAZ am 24.1. Der IVD mache für den Rückgang in Berlin die Pläne des Berliner Senats zur Einführung eines Mietendeckels verantwortlich. Wohnungsbaugesellschaften und Investoren fühlten sich dadurch verunsichert und stellten ihre Neubautätigkeit ein. Vor dem Hintergrund, dass die Hauptstadt bis 2030 bis zu 300.000 neue Wohnungen benötige, steuere Berlin „sehenden Auges in eine wohnungspolitische Katastrophe“.