Neuvertragsmieten sinken erstmals seit langem

Auch im Q4 2019 haben die Angebotsmieten für Wohnungen F+B zufolge stagniert oder sind sogar leicht gesunken, berichten das HANDELSBLATT und DIE WELT am 21.1. sowie die IMMOBILIEN ZEITUNG am 23.1. Im Vergleich zum Vorquartal seien die Angebotsmieten im Bundesdurchschnitt unverändert geblieben, im Vergleich zum Vorjahresquartal sei ein leichter Rückgang um 0,3 % festzustellen gewesen. Auch Metropolen hätten sinkende Angebotsmieten verzeichnet. So habe München einen Rückgang um 0,6 % binnen eines Jahres, Berlin sogar um 1,2 % verzeichnet. Reale Mietpreisrückgänge seien auf Jahressicht in elf der 50 teuersten Städte, darunter Stuttgart und München, ermittelt worden. Die Immobilienpreise seien derweil weiter gestiegen: Eigentumswohnungen hätten sich im Q4 2019 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 5,4 % und Einfamilienhäuser um 3,8 % verteuert. Die Kluft zwischen Kaufpreisen und Mieten vergrößere sich somit weiter.