Flächenmangel am Logistikmarkt drückt Ergebnis

Am deutschen Logistikmarkt sind CBRE zufolge 2019 rund 6,95 Mio. qm umgesetzt worden, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 23.1. Allerdings wäre ein Vermietungsumsatz von bis zu 10 Mio. qm möglich gewesen, hätten ausreichend Bestandsimmobilien zur Verfügung gestanden. „Besonders bemerkenswert ist diese große Dynamik, wenn man sie vor dem Hintergrund der leichten Schwäche beobachtet, die wir im vergangenen Jahr in der deutschen Industrie beobachten konnten“, betone Rainer Koepke von CBRE. Handel und E-Commerce, die von einer starken Binnennachfrage profitierten, hätten zu der hohen Nachfrage beigetragen. Die Stimmung der deutschen Unternehmen habe sich wieder gebessert, sage Jan Linsin von CBRE: „Entsprechend dürfte auch die Nachfrage nach Lager- und Logistikflächen weiterhin stark bleiben.“ Armin Herrenschneider von CBRE ergänze: „Da sich einige Entscheidungsprozesse jedoch oft über einen längeren Zeitraum hinziehen, ist es möglich, dass wir die Auswirkungen der schwächeren Konjunktur 2019 auf den Flächenumsatz erst im Laufe dieses Jahres sehen werden.“ Doch nehme der Flächenmangel vor allem rund um die Metropolen immer mehr zu. Die Logistikmieten seien stabil, rund um die Metropolen seien sogar Preissteigerungen zu verzeichnen.