Der Mietendeckel geht an die Substanz

Hans Jürgen Kulartz von der Berliner Sparkasse spricht im Interview mit der FAZ vom 6.3. darüber, welche Auswirkungen der Mietendeckel auf dem Berliner Wohnungsmarkt haben wird. In Beratungsgesprächen stelle er eine deutliche Zurückhaltung bzgl. Investitionen in Wohnimmobilien fest. Er rechne damit, dass die Transaktionszahlen im Bestandsegment sinken werden. Insbesondere bei Bauprojekten gebe es schon jetzt Ausweichbewegungen weg von Wohnimmobilien hin zu anderen Segmenten. Internationale Investoren wie Pensions- oder Staatsfonds hätten ihre Investments in Berliner Wohnungen fast ausnahmslos auf Eis gelegt. „Das wird sich eher langfristig in Form von Substanzschäden niederschlagen, aber bereits zeitnah Auswirkungen auf den Bau und insbesondere das Ausbaugewerbe mit seinen zahlreichen Handwerkern haben“, warnt Kulartz.