PB3C News,

PB3C News 45-21

8. Nov 2021

PB3C News: 8.11.2021

Kommentar

Christian Gaiser  |  Numa Group

Hotelbetrieb im Umbruch

Corona hat nicht nur, aber auch die Tourismusbranche durcheinandergewirbelt. Viele Menschen reisen schon heute anders, und sie werden das noch konsequenter in Zukunft tun. Weniger, dafür länger, lautet der Makrotrend. Denn Flüge werden auf absehbare Zeit teuer bleiben, also bucht man lieber nur ein- oder zweimal, ist dafür aber länger unterwegs. Denn schon jetzt werden Arbeiten und Reisen miteinander verknüpft, …

Mehr lesen

Marktnews

Zehn Prozent der Deutschen leben in zu kleinen Wohnungen

Über die neuen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Nutzung des bestehenden Wohnraums in Deutschland berichten der TAGESSPIEGEL und SPIEGEL ONLINE am 4.11. sowie die DIE WELT am 5.11. Demnach hätten 2020 rund 8,5 Mio. Menschen bzw. 10,3 % der Bevölkerung hierzulande in überbelegten Wohnungen gelebt, also Wohnungen, die nach der europäischen Definition zu wenige Zimmer für die ihre Bewohner aufwiesen. Besonders häufig …

Mehr lesen

Corona hat dem Frankfurter Büromietmarkt zugesetzt

Wie die FAZ am 2.11. berichtet, bleiben die Mietpreise für Büroräume in Deutschlands Finanzmetropole weiterhin stabil. Das gehe aus dem Gewerbeimmobilienmarktbericht der IHK Frankfurt am Main hervor. Allerdings seien gleichzeitig so wenig neue Büros vermietet worden wie seit Langem nicht mehr. Folglich habe sich 2020 der Flächenumsatz auf 330.000 qm verringert, sogar im Krisenjahr 2009 sei in Frankfurt ein höherer Umsatz verzeichnet …

Mehr lesen

Logistikmarkt in der Hauptstadt wächst kräftig

In Berlin und dem Umland sind in den ersten drei Quartalen 2021 deutlich mehr Flächen umgesetzt worden als 2020, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 4.11. Nach Zahlen des Maklerhauses CBRE habe das Umsatzplus gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei 44 % gelegen. „Im Unterschied zu eigentlich allen anderen wichtigen Logistikmärkten Deutschlands bietet das Berliner Umfeld eine größere Auswahl an Flächen für Logistiknutzer“, sage Rainer …

Mehr lesen

Vorsicht der Investoren lässt Shoppingcenter-Renditen steigen

Core-Einkaufszentren nähern sich der 5-%-Renditeschwelle, prognostiziert die IMMOBILIEN ZEITUNG am 4.11. auf Grundlage einer von bulwiengiesa durchgeführten Studie darüber, wo sich zu investieren am meisten lohne. Demnach brächten es nur Gewerbeparks, Produktionsimmobilien und Bürogebäude in D-Städten auf 5 % Rendite für Core-Objekte. In den A-Städten hingegen seien in dieser Assetklasse nur Core-Renditen zwischen 0,2 % und 2,9 % zu verzeichnen. Eine gegenläufige …

Mehr lesen

Fonds- und Finanz-News

Auswirkungen der Klimaschutzvorgaben auf Immobilienfonds

Die BÖRSEN-ZEITUNG berichtet am 3.11. über eine Tagung der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS), bei der es unter anderem um die Auswirkungen der Klimaschutzvorgaben auf Immobilienfonds ging. Grundsätzlich herrsche ein großer Anpassungsdruck, da Assets innerhalb von zwei bis drei Jahren 10 % ihres Wertes verlieren könnten, wenn eine Klimaregulierung zu schnell und ungeordnet implementiert würde. Bezogen auf die …

Mehr lesen

Milliarden für deutsche Büroimmobilien

Über die geplante Mehrheitsübernahme des Büroanbieters Alstria durch den kanadischen Investor Brookfield berichtet das HANDELSBLATT am 5.11. Der Milliardendeal zeige, dass große Investoren auch nach der Covid-19-Pandemie und trotz des anhaltenden Home-Office-Trends an die Zukunft des Büromarktes glaubten. Das Hamburger Unternehmen halte 111 Büroimmobilien in Deutschlands Top-Städten, die mit einem Gesamtwert von 4,7 Mrd. Euro bewertet seien. Brookfield, bereits größter Einzelaktionär der Firma, strebe …

Mehr lesen

Verschiedenes

Seniorenwohnen ist komplex, aber attraktiv

Die Potenziale und Risiken des Bereichs Senior Living beleuchten Dr. Michael Held von Terragon und Dr. Reiner Braun von Empirica am 3.11. in einem Gastbeitrag für die BÖRSEN-ZEITUNG. Generell kranke die Debatte an einer großen Divergenz zwischen der landläufigen Wahrnehmung und der tatsächlichen Einkommensverteilung der älteren Menschen in Deutschland. Dabei würden vor allem zwei Aspekte unterbewertet, nämlich die finanzielle Leistungsfähigkeit der …

Mehr lesen

Lebensversicherungen brauchen Zeit für Reallokation

Weshalb sich ein Fünftel der deutschen Lebensversicherungen aktuell Sorgen um ihre Rendite macht und weshalb dennoch die Anpassung von Portfolioallokationen nur langsam vonstatten geht, erläutert Achim von der Lahr von Wealthcap in einem Fachbeitrag für VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT HEUTE   vom 2.11. Ein entscheidender Faktor sei dabei das schiere Anlagevolumen dieser Gruppe von institutionellen Investoren, die den Anteil an Immobilien in ihren Portfolien …

Mehr lesen

Förderung entscheidend für Sozialverträglichkeit

In einem gemeinsamen Interview für die ZEITSCHRIFT FÜR DAS GESAMTE KREDITWESEN 21/2021 ordnen Axel Gedaschko vom Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) und Jörg Kotzenbauer von der ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe die Wohnungspolitik der vergangenen Jahre ein und formulieren Erwartungen für die Zukunft. Dabei spiele die Politik von Bund, Ländern und Kommunen eine wichtige Rolle für die Bezahlbarkeit des Wohnens. Die öffentliche …

Mehr lesen

Blog der Woche

Nachhaltigkeit spielt bei Immobilieninvestments eine immer größere Rolle

Die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz haben sowohl für Immobilieninvestoren als auch für Fondsdienstleister eine große Bedeutung. Ein Grund dafür sind die regulatorischen Anforderungen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Denn beim Erreichen der Klimaziele spielt die Immobilienbranche eine Schlüsselrolle. Schließlich will die EU bis 2050 klimaneutral sein; Deutschland visiert die CO2-Neutralität bereits bis 2045 an. Mehr als ein Drittel …

Mehr lesen

LinkedIn

Gert Waltenbauer  |  KGAL

Die Fed wagt den ersten Schritt zur geldpolitischen Wende

Möge das sogenannte Tapering beginnen: Ab Mitte November wird die US-Notenbank Fed den Geldhahn langsam zudrehen und ihre monatlichen Anleihekäufe im Volumen von 120 Mrd. USD Monat für Monat um 15 Mrd. USD reduzieren. Bond-Händler erwarten den ersten Zinsschritt der Fed im Juli 2022. Damit rückt eine Normalisierung der Geldpolitik mit potenziell negativen Begleiterscheinungen für Konjunktur und Kapitalmärkte noch stärker in den Blickpunkt. Die Sorge vor den Folgen von Tapering, steigenden Zinsen oder gar Stagflation könnte in den kommenden Monaten noch für Unruhe an den Märkten sorgen. Lesen Sie weiter auf LinkedIn.

Mehr lesen

Axel Vespermann  |  Universal Investment

Der Einstieg in den Ausstieg – und seine Folgen

Die US-Notenbank FED hat ihre Andeutungen wahr gemacht: Noch in diesem Monat beginnt das Tapering, also der langsame Ausstieg aus den Anleihekäufen, und damit ist die Kehrtwende in der Geldpolitik eingeläutet, die FED dreht langsam den Geldhahn zu, schreibt Axel Vespermann von Universal Investment auf LinkedIn und fragt: Was bedeutet das für die Kapitalanlage in Sachwerte wie Immobilien? Lesen Sie den kompletten Management-Kommentar auf LinkedIn.

Mehr lesen

Stefan Spilker  |  SORAVIA

UN-Klimakonferenz: Die Beschlüsse von heute prägen die Städte von morgen

Die Klimaneutralität darf kein Papiertiger bleiben, fordert Stefan Spilker von SORAVIA. Was auf der UN-Klimakonferenz bisher zur Sprache kam, ist äußerst wichtig. Aber man könnte fragen: Wie genau betrifft das die Immobilienbranche? Lesen Sie den kompletten Management-Kommentar auf LinkedIn.

Mehr lesen