PB3C News,

PB3C News 26-20

29. Jun 2020

PB3C News: 29.6.2020

Kommentar

Lars Jähnichen  |  IPH Handelsimmobilien

Corona bereinigt den Markt

Die Corona-Krise zwingt Händler und Vermieter, ihre Businesspläne fundamental zu überarbeiten. Denn die Deutschen werden ihr Einkaufsverhalten und damit die Funktionen unserer Highstreets, unserer Shoppingcenter und unserer Fachmärkte verändern. Daraus ergeben sich für Vermieter essenzielle Fragen: Wofür steht meine Immobilie heute und in Zukunft? Wie viel und vor allem welcher Handelsbesatz ist an dieser Stelle der richtige, welche zusätzlichen …

Mehr lesen

Marktnews

Preisrückgänge am Büroimmobilienmarkt erwartet

Vor dem Hintergrund der guten Erfahrungen vieler Unternehmen mit dem Homeoffice sorgen sich Büroimmobilieninvestoren zunehmend um die Zukunftsfähigkeit ihrer Objekte, berichten das HANDELSBLATT am 23.6. und die IMMOBILIEN ZEITUNG am 25.6. Laut einer Einschätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) könnten die Büromieten in Berlin im laufenden Jahr um rund 20 % sinken und in Düsseldorf, Frankfurt und München um …

Mehr lesen

Der Mietendeckel wird ein Jahr alt

Rund 92 % aller angebotenen Bestandswohnungen, die unter den Mietendeckel fallen, liegen über den gesetzlich festgesetzten Grenzwerten, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 25.6. Dies habe eine Studie von ImmoScout24 ergeben, die das Immobilienportal anlässlich des ersten Geburtstags des Berliner Mietendeckels durchgeführt habe. Besonders hoch seien die Preisüberhänge in den zentralen Innenstadtbezirken; vor allem in sehr beliebten Stadtteieln wie Friedrichshain oder …

Mehr lesen

IVD fordert wohnungspolitische Wende

Jürgen Michael Schick vom IVD zufolge wird die Wohnungswirtschaft als Gewinnerin aus der Krise gehen, weil sich Wohnimmobilien in der Vergangenheit als ein Sicherheitsgarant erwiesen haben, fasst die IMMOBILIEN ZEITUNG vom 25.6. die zentrale Botschaft des Deutschen Immobilientages zusammen. Erstmals habe die Veranstaltung, aufgrund der Corona-Pandemie, im Internet stattgefunden. 2.600 Teilnehmer hätten von zuhause oder vom Büro aus teilgenommen. Schick …

Mehr lesen

Steigen die Wohneigentumspreise weiter?

Selbst genutztes Wohneigentum in Deutschland könnte sich nach Einschätzung des Bundesverbands der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) trotz der Corona-Pandemie weiter verteuern, schreibt die BÖRSEN ZEITUNG am 25.6. Zwar werde die Corona-Krise die Arbeitslosigkeit steigen lassen und mit einem Rückgang der verfügbaren Einkommen der Privathaushalte um 2 % sei zu rechnen. Doch zeichne sich eine Stabilisierung der Konjunktur ab, der …

Mehr lesen

Corona verstärkt Lock-in-Effekt

Seit März ist die Zahl der Mietwohnungsangebote in Berlin um 50 %, in München um 40 % und in den anderen Top-7-Städten um 20 % bis 30 % zurückgegangen, berichtet DIE WELT am 24.6. unter Berufung auf Daten des Instituts der Deutschen Wirtschaft. Die wirtschaftliche Unsicherheit vieler Verbraucher und vielerorts hohe Mieten führten dazu, dass viele Menschen derzeit von einem Umzug …

Mehr lesen

Die Deutschen träumen von einer Ferienimmobilie

Einer Umfrage von YouGov zufolge würden rund ein Drittel der Deutschen gerne eine Ferienimmobilie kufen, 5 % der Befragten hätten sogar die feste Absicht, dies zu tun. Das berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.6. „Ferienimmmobilien gewinnen an Bedeutung. Bislang besitzen nur rund 3,1 % der Deutschen eine Ferienimmobilie. Es gibt also erhebliches Wachstumspotenzial“, kommentiere Sebastian Fischer von Primus Immobilien die …

Mehr lesen

Fonds- und Finanz-News

Offene Immobilienfonds trotz Krise zuversichtlich

Einer Umfrage von Scope zufolge rechnen zwei Drittel der Anbieter offener Immobilienfonds im laufenden Jahr mit einer Rendite von 2 % bis 2,5 %, berichtet EURO AM SONNTAG am 26.6. Dennoch werde es in den kommenden Monaten nicht einfach werden. „Bereits jetzt gibt es Gespräche mit den Mietern, die ihre Zahlungen nicht wie gewohnt leisten können“, sage Matthias Weber von …

Mehr lesen

LEG sammelt Geld ein und investiert

Die LEG Immobilien AG hat am Kapitalmarkt mithilfe einer Kapitalerhöhung und der Ausgabe einer Wandelanleihe 823 Mio. Euro eingesammelt, berichtet die BÖRSEN ZEITUNG am 25.6. Diese Mittel will das Unternehmen zur Finanzierung weiterer Portfolioeinkäufe nutzen. Wie die FAZ und die BÖRSEN ZEITUNG am 23.6. und die IMMOBILIEN ZEITUNG am 25.6. berichten, erwirbt LEG in zwei Transaktionen insgesamt rund 7.500 Wohnungen …

Mehr lesen

Verschiedenes

Flexible Quoten als Chance für institutionelle Investoren

Dass die BaFin die Immobilienquote für die nach KAGB regulierte institutionelle Investoren in der Anlagenverordnung für die Dauer der Corona-Krise vorübergehend aufgehoben hat, war richtig, kommentiert Gabriele Volz von Wealthcap im ABSOLUT REPORT 03/2020. Viele institutionelle Investoren wären sonst bei einer passiven Quotenverletzung völlig unverschuldet zu Notverkäufen gezwungen gewesen. Der Anlagenverordnung zufolge dürften institutionelle Investoren, die der Verordnung unterliegen, nur …

Mehr lesen

Der Immobilien-Token kommt

Digitale und analoge Anlagen werden in Zukunft parallel zueinander existieren, sagt Thomas Meyer von Wertgrund in einem Interview mit HANDELSBLATT INSIDE REAL ESTATE am 25.6. Durch die als besonders sicher geltende Blockchaintechnologie ergäben sich für Immobilienanleger völlig neue Geschäftsmodelle. So könnten in Zukunft Immobilien in Form von Tokens erworben und veräußert werden. Zusammen mit dem IT-Spezialisten Datarella und der Immobilienfirma …

Mehr lesen

Pflegeimmobilien: Spezialisierung ist wichtig

Der Pflegeimmobilienmarkt lockt immer mehr branchenfremde Investoren an, sagt Holger Janß von Dr. Lübke & Kelber in einem Interview mit CARE INVEST 13-14/20. Umso wichtiger sei daher auf diesem Markt, der vielen Investoren inmitten wirtschaftlich turbulenter Zeiten als Stabilitätsgarant erscheine, die Spezialisierung. Gerade kleinere und mittlere Projektentwickler hätten wenig Know-how in diesem Bereich, was spezialisierten Akteuren einen Wettbewerbsvorteil verschaffe.

Mehr lesen

LinkedIn

Bernhard Wildmoser  |  IC Immobilien Gruppe

Warum interdisziplinäre Ansätze für das Investmentmanagement immer wichtiger werden

Die wirtschaftlichen Unwägbarkeiten infolge von COVID-19 sorgen bei Immobilieninvestments für zusätzliche Risiken. Daher reicht es gerade in diesen Zeiten nicht aus, nur die richtigen Investoren anzusprechen – wichtig sind auch enge Kooperationen zwischen dem Investmentmanagement und weiteren Akteuren in der Immobilienwertschöpfungskette. Interdisziplinäre Lösungen sind gefragt, um echten Mehrwert zu schaffen und sich von der Konkurrenz abzuheben. Lesen Sie weiter auf LinkedIn.

Mehr lesen

Pawel Krolikowski  |  CBRE

So wird aus dem „Büro der Zukunft“ das „Büro der Gegenwart“

Als der Corona-Lockdown seinen Höhepunkt erreichte, gab es eines zur Genüge: ehrgeizige Ziele, die wir in der Zeit nach Corona unbedingt angehen wollten. Endlich mal wieder ins Fitnessstudio gehen, mit Freunden, die man jahrelang nicht gesehen hat, verreisen und natürlich auch allein oder mit der Familie schnellstmöglich den Urlaub nachholen.

Mehr lesen

Umfrage  |  PREA Group

Umfrage: Erfährt die Immobilienbranche in den kommenden Quartalen eine Talfahrt?

Liquide Assetklassen wurden im März massiv von der Covid19-Pandemie getroffen. Inzwischen tritt etwas Erholung ein. Nun stellt sich die Frage, ob illiquidere Märkte wie der Immobilienmarkt robust bleiben oder ob es sich nur um die Ruhe vor dem Sturm handelt. Wie schätzen Sie die Lage ein? Erfährt die Immobilienbranche in den kommenden Quartalen eine Talfahrt? Verraten Sie es uns in unserer LinkedIn-Umfrage (nur mit Login möglich).

Mehr lesen

Dr. Jan Linsin  |  CBRE

Umfrage: Wann wird sich der Immobilienmarkt von der Corona-Krise weitestgehend erholt haben?

Nachdem das deutsche Konjunkturpaket beschlossen ist, atmen große Teile der Wirtschaft auf – die Corona-bedingte Wirtschaftskrise scheint bald überwunden zu sein. Doch wie entwickelt sich die Lage am hiesigen gewerblichen Immobilienmarkt? Hier scheiden sich die Geister: Einige Marktakteure gehen davon aus, dass nach dem Q2 2020 zumindest auf dem Büromarkt der Abschwung kommen wird, da auch in den nächsten Monaten mehr von zu Hause aus gearbeitet werden wird. Andere blicken zuversichtlich in die Zukunft und vertrauen auch im Hinblick auf mögliche strukturelle Veränderungen auf die fundamentalen Fakten am hiesigen Immobilienmarkt. Ich möchte ein klares Plädoyer dafür halten, dass der Markt von Anfang April bis Ende Juni 2020 zwar geschwächelt hat, sich von jetzt an aber wieder sukzessive erholen wird. Was denken Sie? Machen Sie mit und verraten Sie mir Ihre Einschätzung in unserer LinkedIn-Umfrage (nur mit Login möglich).

Mehr lesen