PB3C News,

PB3C News 39-20

28. Sep 2020

PB3C News: 28.9.2020

Kommentar

Jens R. Rautenberg  |  Conversio

Kapitalanlagewohnung: Neuer Königsweg der Bauträger?

Die Pandemie hat sich auf den Wohnungsverkauf in Deutschland unterschiedlich ausgewirkt: Der Verkauf an Eigennutzer ist vielerorts stark zurückgegangen. Viele Menschen gerade aus Schwellenhaushalten wohnen derzeit lieber weiterhin zur Miete, statt sich in unsicheren Zeiten langfristig auf die Finanzierung von Wohneigentum einzulassen. Sogar die jahrzehntealte Regel, dass zumindest die attraktiven Penthäuser oder die gut gelegenen Gartenwohnungen verhältnismäßig rasch an Eigennutzer …

Mehr lesen

Umfrage

Büro-Umfrage der Klingsöhr Unternehmensgruppe

Das richtige Büro ist die perfekte Basis für die Geschäftsstrategie. Es ist Ausdruck der Werte und der Philosophie eines Unternehmens – und in der Regel Hauptarbeitsort der meisten Mitarbeiter. Vom Start-up bis zum Global Player sind Büroräume daher der Dreh- und Angelpunkt der täglichen Arbeit wie der langfristigen Ausrichtung – auch und gerade in Zeiten disruptiver Veränderung. Doch was muss das „Büro 4.0“ können? Bleibt der feste Arbeitsplatz oder zeichnet sich der Triumph des „Desksharing“ schon in der Breite ab? Wie wichtig sind Lage und Umgebung? Und was erwarten Unternehmen ganz allgemein von einem zeitgemäßen Unternehmensstandort? Weil wir Immobilien entwickeln möchten, die einen echten Unterschied machen, bitten wir Sie um Ihre Mithilfe und die Teilnahme an unserer Umfrage – und bedanken uns im Voraus bei allen Teilnehmern!

Mehr lesen

Marktnews

Eigentumswohnungen gehen weg wie heiße Semmeln

Über die Hochkonjunktur am Markt für Eigentumswohnungen schreiben das HANDELSBLATT am 22.9. und die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.9. Immobilienexperten zufolge werden die Nachfrage nach Eigentumswohnungen und deren Preise weiter steigen, schreibt das HANDELSBLATT. Durch die Erfahrungen in der Corona-Krise sei die Wertschätzung von Wohneigentum gestiegen. Es sei damit zu rechnen, dass neben den Käufern von Eigenheimen mehr institutionelle Investoren als …

Mehr lesen

Gesetzentwurf für die Mietspiegelreform liegt vor

Über den Gesetzentwurf für die Reform des Mietspiegels, den das Bundesjustiz- und das Bundesinnenministerium vorgelegt haben, schreiben die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.9. online und die FAZ am 25.9. Dem Entwurf zufolge sollten Mieter und Vermieter künftig verpflichtet werden, Auskunft über ihr Mietverhältnis und die mietspiegelrelevanten Merkmale der Wohnung geben. Auch sollten Mieterhöhungen künftig bei Vorliegen eines qualifizierten Mietspiegels nur noch …

Mehr lesen

Frist für das Baukindergeld verlängert

Die Bundesregierung hat die Frist für das Baukindergeld um drei Monate bis Ende März 2021 verlängert, schreibt die FAZ am 25.9. Bis zu diesem Zeitpunkt müssten die entsprechenden Kaufverträge oder Baugenehmigungen abgeschlossen sein, der Antrag auf die Förderung könne dann noch bis Ende 2023 eingereicht werden. Die Verlängerung der Frisr erfolge in Reaktion auf die Corona-Pandemie, infolge derer sich die …

Mehr lesen

Neuer Rekord bei den Baulandpreisen

Dem Statistischen Bundesamt (Destatis) zufolge sind die durchschnittlichen Kaufpreise für Bauland im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand gestiegen, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.9. Der Durchschnittswert für baureife Grundstücke habe 2019 bei 189,51 Euro/qm gelegen, nachdem es vor zehn Jahren noch rund 122 Euro/qm gewesen seien. In den Metropolen seien die Bodenpreise sogar im Schnitt sechsmal so hoch wie zehn …

Mehr lesen

Die Kaufpreisfaktoren steigen weiter

Die Schere zwischen den Kauf- und den Mietpreisen für Wohn- und Geschäftshäuser in Großstädten geht immer weiter auseinander, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.9. Die Kaufpreisfaktoren bei Mietshäusern in Berlin, Hamburg, München, Frankfurt und Köln seien Immoscout24 zufolge im Zeitraum 2015 bis 2019 um mehr als 25 % gestiegen. Die größte prozentuale Steigerung, die Immoscout24 anhand von Grundstücksmarktberichten ermittelt habe, verzeichne …

Mehr lesen

Ein neues Leben für Hotels und Pensionen

Darüber, wie Hotels und Pensionen mit den Folgen der Corona-Krise umgehen, schreibt das HANDELSBLATT am 25.9. Da Deutschland bislang Europas wichtigster Hotelmarkt für Geschäftsreisen, der größte Messestandort weltweit und der zweitwichtigste Kongressmarkt gewesen sei, treffe die Krise die hiesigen Häuser besonders stark. Die Übernachtungszahlen seien im H1 2020 um rund 47 % im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Auch nach der …

Mehr lesen

Für mehr digitale Kooperation

Über die Proptech-Runde beim ersten Real Estate Investment Day in Frankfurt berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.9. Die Corona-Pandemie sei auch für Proptechs eine Herausforderung, denn Kunden überlegten in der Krise eher zweimal, wofür sie Geld ausgäben. Allerdings habe die Krise auch für eine größere Aufgeschlossenheit gegenüber digitalen Lösungen gesorgt. Wichtig sei aber, den Kunden einfach integrierbare Lösungen zu bieten, …

Mehr lesen

Fonds- und Finanz-News

Immobilienfinanzierer erwarten Rückgang des Neugeschäfts

Beim German Debt Project der Irebs Immobilienakademie ist in diesem Jahr alles anders, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 24.9. Wie eine im Sommer durchgeführte Befragung von Immobilienfinanzierern durch die Irebs zeige, habe die Corona-Krise deutliche Auswirkungen auf den Markt für gewerbliche Immobilienfinanzierungen. Insgesamt betrachtet erwarteten die immobilienfinanzierenden Banken beim Neugeschäft einen Rückgang um 15 %, nachdem sie 2019 noch ein Plus …

Mehr lesen

Verschiedenes

Warum sich die Preise für Bestands- und Neubauwohnungen angleichen

John Bothe von Silberlake Real Estate erklärt in seinem Beitrag vom 23.9. auf FINANZWELT, aus welchen Gründen sich die Immobilienpreise für Bestandswohnungen und Neubauten einander angleichen. Drei Faktoren beherrschten den deutschen Wohnungsmarkt: die Urbanisierung, der Anlagedruck und die staatlichen Regulierungen. Das Bevölkerungswachstum führe zu einem Nachfrageboom in den Großstädten, dem die Wohnungswirtschaft und die kommunale Politik kaum gerecht werden könnten. …

Mehr lesen

LinkedIn

Dr. Jan Linsin  |  CBRE

Wie wird sich der Immobilienmarkt in den kommenden sechs Monaten entwickeln?

Covid19 wird die Immobilienwirtschaft zweifelsohne verändern. Das zeigt sich bereits heute bei Einzelhandelsimmobilien oder in der Hotellerie. Mittel- und langfristig werden sich Strukturen, Prozesse und Geschäftsmodelle der Nutzer anpassen müssen – was natürlich auch Folgen für die Vermieter hat. Doch schauen wir optimistisch in die Zukunft: Das #Konjunkturpaket der Bundesrepublik wird in den kommenden Quartalen Wirkung zeigen und das Stimmungsklima, so erlebe ich es bei Investoren und anderen Branchenteilnehmern, hellt sich langsam wieder auf. Welche Entwicklungen sind also bis zum Jahresende zu erwarten? Die Ergebnisse des ZIA-Herbstgutachtens oder die Konjunkturprognose des Instituts der deutschen Wirtschaft zeigen, dass es Einbußen gab. Die kommenden Quartalszahlen dürften dies unterstreichen. Allerdings blicken wir positiv in Richtung Jahresende, denn es zeichnet sich eine schrittweise Erholung der Märkte ab. Doch nun sind Sie gefragt. Was denken Sie, wie wird sich der Immobilienmarkt im vierten Quartal 2020 und zu Jahresbeginn 2021 entwickeln? Verraten Sie es uns in unserer LinkedIn-Umfrage (nur mit Login möglich).

Mehr lesen