Gute Jobperspektiven trotz Corona

Das Angebot für Absolventen ist nicht mehr ganz so üppig, da viele Unternehmen der Immobilienbranche aufgrund der durch die Corona-Krise verursachten Unsicherheit derzeit nur dann Stellen besetzen, wenn es wirklich nötig ist, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 23.7. unter Berufung auf die anlässlich des Arbeitgeberrankings 2020 von ihr durchgeführte Umfrage unter Studierenden immobilienwirtschaftlicher Fachrichtungen. Traineeprogramme seien teils gestoppt oder verschoben worden, jedoch, wie Mark Spangenberg von CBRE beteuere: „Einen klassischen Einstellungsstopp hatten wir nicht.“ Aber man schaue doch etwas genauer hin, wo der Bedarf liege. So gebe es etwa Rückgänge im Retail Leasing und im Hotelsegment, dort sei man zurzeit mit Neueinstellungen vorsichtiger. Dafür laufe es beispielsweise bei Industrial & Logistics weiterhin sehr gut, weshalb hier verstärkt eingestellt werde. Auch im Bürosegment seien alle großen Mandate weitergelaufen. „Schon vor der Krise haben wir genau darauf geachtet, dass die Neuzugänge gut zu uns passen und den Bedarf abdecken“, sage Mike Schrottke von CBRE. Dadurch sei man in der Krisenzeit nicht gezwungen gewesen, Mitarbeiter zu entlassen. Auch bei der Beos AG gebe man sich gelassen, bislang habe die Corona-Krise kaum negative Auswirkungen auf die Assetklasse der Unternehmensimmobilien gezeitigt. Holger Matheis von Beos erwarte sogar, dass die Nachfrage nach Unternehmensimmobilien noch steigen werde, weshalb halte Beos weiterhin vor allem Berufseinsteiger einzustelle, um sie für den eigenen Bedarf auszubilden. Dass es in diesem Jahr weniger Neuzugänge geben werde, sei „unabhängig von Corona zu sehen. Wir hatten einfach 2019 recht viele“, sage Matheis. Die Studierenden seien sich der Schwierigkeiten in bestimmten Assetklassen und Geschäftsmodellen bewusst, doch seien sie fest davon überzeugt, dass sich die Corona-Pandemie langfristig nicht negativ auf ihre berufliche Laufbahn auswirken werde. Unter den der zehn beliebtesten Arbeitgebern der Immobilienbranche stehe JLL an erster Stelle, gefolgt von CBRE und der Beos AG. Doch auch Jobs etwa bei Union Investment, Corpus Sireo oder Commerz Real seien sehr begehrt.