PB3C News,

PB3C News 30-20

27. Jul 2020

PB3C News: 27.7.2020

Kommentar

Andre Schmöller  |  Domicil Real Estate

Der Staat kauft, der Bürger soll zahlen

Vor Kurzem sorgte eine Nachricht bundesweit für Aufsehen: Die Ankündigung der Stadt München, einen sogenannten Social Bond zu emittieren. Solche Anleihen fließen im Normalfall in nachhaltige und soziale Projekte, da ein Verwendungszweck per se nicht vorgeschrieben ist. Im Münchener Fall allerdings kündigte die Stadt an, die Einnahmen aus der Emission – immerhin 100 Mio. Euro bis 120 Mio. Euro bei …

Mehr lesen

Marktnews

Gute Jobperspektiven trotz Corona

Das Angebot für Absolventen ist nicht mehr ganz so üppig, da viele Unternehmen der Immobilienbranche aufgrund der durch die Corona-Krise verursachten Unsicherheit derzeit nur dann Stellen besetzen, wenn es wirklich nötig ist, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 23.7. unter Berufung auf die anlässlich des Arbeitgeberrankings 2020 von ihr durchgeführte Umfrage unter Studierenden immobilienwirtschaftlicher Fachrichtungen. Traineeprogramme seien teils gestoppt oder verschoben …

Mehr lesen

SPD schlägt bundesweite Verschärfung der Mietpreisbremse vor

Um Mieter in angespannten Wohnungsmärkten vor den Folgen der Corona-Krise zu schützen, will der SPD-Mietrechtsexperte Michael Groß laut einem Positionspapier die Mieten von Bestandsmietern stärker bremsen, berichtet DIE WELT am 23.7., der das Papier vorliegt. Es sehe vor, Mietsteigerungen nur noch in Höhe der Inflation und maximal bis zu 6 % zu erlauben. Unverändert bleiben solle die Kappungsgrenze dahingehend, dass …

Mehr lesen

Folgen des Mietendeckels schlimmer als erwartet

Wie eine im Juli 2020 durchgeführte Umfrage des BFW Landesverbands Berlin und Brandenburg unter seinen Mitgliedern zeigt, müssen in einem knappen Drittel der von ihnen bewirtschafteten 35.000 Wohnungen die Mieten ab November 2020 dem Gesetz zur Neuregelung gesetzlicher Vorschriften zur Mietenbegrenzung. folgend gesenkt werden, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 20.7. online. Im Schnitt müssten die Vermieter die Mieten für ihre …

Mehr lesen

Berliner Neubaupreise steigen weiter

Dem Bauindustrieverband Ost zufolge ist die Zahl der in Berlin im vergangenen Jahr neu gebauten Wohnungen immer noch zu niedrig, um den Bedarf der wachsenden Bevölkerung zu decken, schreibt der TAGESSPIEGEL am 23.7. Infolge des Wohnungsmangels und der großen Nachfrage seien die Kaufpreise neu gebauter Eigentumswohnungen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 11,2 % gestiegen. Auch das Berliner Bauland …

Mehr lesen

Homeoffice auf dem Vormarsch

Einer Studie des ifo-Instituts zufolge werden hybride Arbeitsformen, bei denen die Beschäftigten tageweise entweder von zu Hause oder von einem Coworkingspace aus arbeiten, in Zukunft deutlich häufiger werden, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 23.7. Vor diesem Hintergrund sei davon auszugehen, dass der Büroflächenbedarf der Unternehmen sinken werde. 54 % der in Deutschland ansässigen Unternehmen planten, das Homeoffice dauerhaft stärker zu etablieren. …

Mehr lesen

Logistik im Umbruch

Die Corona-Pandemie und der Klimawandel werden die Bedarfe im Bereich der Logistik verändern, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 23.7. Darüber, wie sich der Wandel gestalten werde, hätten Branchenexperten bei einer digitalen Diskussionsrunde diskutiert, zu der die Immobiliengruppe der Bundesvereinigung Logistik (BVL) eingeladen habe. Als positiv zu bewerten sei, dass die Automobil- und Maschinenbauzulieferer, auf die ein großer Teil des gesamten …

Mehr lesen

Fonds- und Finanz-News

Erleichterungen bei der Mifid-Regulierung geplant

Die EU-Kommission will die Marktrichtlinie Mifid II in einigen Punkten ändern, schreibt die BÖRSEN ZEITUNG am 23.7. und beruft sich auf einen Vorschlag der Kommission, der der Zeitung vorliege. Ziel sei es, vor allem die institutionellen Investoren in der Corona-Krise zu entlasten, weshalb die Änderungen im Eilverfahren das europäische Gesetzgebungsverfahren passieren sollten. Die geplanten Änderungen beträfen Investitionen in Finanzinstrumente. Vor …

Mehr lesen

Immobilienkredite sind schwerer zu bekommen

Kredite für Investitionen in Immobilien sind einer Umfrage von Savills zufolge weltweit schwieriger oder zu ungünstigeren Konditionen zu bekommen als vor der Corona-Krise, schreibt die BÖRSEN ZEITUNG am 18.7. Dies gelte insbesondere für Europa, den Nahen Osten, Afrika (EMEA) und Nordamerika. Für die Studie habe Savills im Zeitraum 3. Juni bis 5. Juni 2020 seine eigenen Researchspezialisten in 33 Ländern befragt. In …

Mehr lesen

Verschiedenes

Keine Apokalypse am deutschen Immobilieninvestmentmarkt

Dr. Jan Linsin von CBRE zieht in seinem Beitrag vom 21.7. auf IMMOBILIENMANAGER.DE nach einem halben Jahr Corona Bilanz. Dass sich der Lockdown und der damit verbundene wirtschaftliche Stillstand auch in Form geringerer Transaktionsvolumina auf den Immobilienmärkten niederschlage, überrasche nicht. Doch je nach Betrachtungszeitraum stelle sich die Lage sehr unterschiedlich dar. Betrachte man lediglich die Entwicklungen vom Q1 2020 bis …

Mehr lesen

Stabil und flexibel

Dr. Alexander Nehm von Logivest spricht im Interview mit POLIS 02/2020 über die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Logistikimmobilienmarkt. Im Gegensatz zum Hotelmarkt oder zum Einzelhandelsmarkt sei die Logistikbranche vergleichsweise gut durch die Krise gekommen und habe sowohl gesellschaftlich als auch wirtschaftlich einen positiven Eindruck hinterlassen. Daraus lasse sich schließen, dass Logistikimmobilien weiterhin eine fokussierte Anlageklasse bleiben würden, wobei sich …

Mehr lesen

LinkedIn

Matthias Weber  |  KGAL

Das Büro hat noch längst nicht ausgedient

Die Lage an den Büro-Hotspots ist derzeit entspannt, wie das Maklerhaus JLL in einer jüngsten Auswertung festhält. Der Bürobestand habe sich in den vergangenen 20 Jahren an den Top-7-Standorten ordentlich erhöht, in München sei er auf 39 %, in Berlin um 35 % gestiegen. Leerstand habe sich insbesondere nach der Finanzkrise aufgebaut, heute gebe es in Düsseldorf und Frankfurt mit etwa 6 % die meisten freien Flächen, in Hamburg seien es 3 % und in Berlin und München um die 2,5 %. Diese Leerstände sind Puffer, von dem wir noch lange werden zehren können. Lesen Sie weiter auf LinkedIn.

Mehr lesen

Dr. Titus Albrecht  |  realxdata

Gute Daten, schlechte Daten

Marktdaten in der Immobilienwirtschaft – einerseits gibt es sie schon lange, und zwar in großem Umfang. Sie stützen erfolgreich Einzelentscheidungen und große Strategien. Andererseits werden Marktdaten noch immer zu selten auf ihr nächstes Level gehoben. Die Rede ist von Vernetzung und mehr Querbezügen. Informationen aus den unterschiedlichsten Kategorien sinnvoll miteinander zusammenzubringen schafft noch bessere Daten. Lesen Sie weiter auf LinkedIn.

Mehr lesen

PREA Group  |  Umfrage

Welche Assetklassen werden sich am schnellsten erholen?

Besonders die Assetklassen Retail und Hotel sind von der Covid-19-Krise stark betroffen. Aber auch Büroimmobilien haben durch die zunehmende Arbeit im Homeoffice gelitten. Doch wie wird es weitergehen, welche dieser Assetklassen werden sich am schnellsten erholen? Machen Sie mit und geben Sie uns Ihre Einschätzung in unserer LinkedIn-Umfrage (nur mit Login möglich).

Mehr lesen

Jürgen F. Kelber  |  Dr. Lübke & Kelber GmbH

Wie ist die Entwicklung am deutschen Immobilienmarkt einzuschätzen?

Konjunkturpakete, geregelte Kurzarbeit und eine positive wirtschaftliche Ausgangslage – diese Faktoren haben Deutschland die Covid-19-Krise vergleichsweise gut überstehen lassen. Können davon auch die deutschen Immobilienmärkte langfristig profitieren? Machen Sie mit und verraten Sie uns Ihre Einschätzung in unserer LinkedIn-Umfrage (nur mit Login möglich).

Mehr lesen