PB3C News,

PB3C News 12-21

22. Mär 2021

PB3C News: 22.3.2021

Kommentar

Maximilian Könen und Lucas Boventer  |  Linus Digital Finance

Alternative Finanzierungsmodelle sind auf dem Vormarsch

Die Finanzierungsstrukturen am Immobilienmarkt verändern sich. Alternative Fremdkapitalgeber etablieren sich immer mehr. Dabei kommen sie nicht nur bei immer mehr Projekt- und Bestandsfinanzierungen zum Einsatz, sie dringen auch immer häufiger in für sie bislang selten besetzte Risikobereiche vor. Der Grund ist, dass Banken und Sparkassen als klassische Fremdkapitalgeber immer risikoaverser werden und sich bei der Beleihung von Bestandsankäufen und Projektentwicklungen …

Mehr lesen

PB3C Research

Blitz-Umfrage der Cureus GmbH: Welche Chancen bietet der Pflegeimmobilienmarkt?

Pflegeimmobilien sind nicht erst seit der Pandemie als attraktive Assetklasse etabliert, haben aber gleichwohl in den Augen vieler Akteure an Relevanz gewonnen. Wie sehen Sie die aktuelle Lage und die Aussichten am Pflegeimmobilienmarkt? Teilen Sie Ihre Einschätzungen dazu in unserer Umfrage: Jetzt teilnehmen.

Mehr lesen

Marktnews

Die Stimmung am Wohnimmobilienmarkt normalisiert sich

Der Immobilienstimmungsindex, den das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Zusammenarbeit mit dem ZIA vierteljährlich erstellt, ist im Q1 2021 um 4,6 Punkte auf 32,8 Punkte gefallen, berichtet das HANDELSBLATT am 19.3. Nachdem der Index im Q2 2020 auf ein Rekordtief von 16,9 Punkten abgestürzt sei und sich im Q4 2020 überraschend deutlich erholt habe, sei der nun ermittelte Wert als Zeichen der …

Mehr lesen

Baugenehmigungszahlen steigen merklich

Dem statistischen Bundesamt zufolge ist die Zahl der Baugenehmigungen gegenüber 2019 im vergangenen Jahr um 2,2 % auf 368.400 Genehmigungen gestiegen, berichten die BÖRSEN-ZEITUNG und die FAZ am 19.3. Die Zahl der neu zu errichtenden Wohnungen sei gegenüber dem Vorjahr um 2,9 % auf rund 320.200 Wohnungen gestiegen. Eine besonders auffällige Zunahme um 20,5 % habe es bei den Zweifamilienhäusern gegeben. …

Mehr lesen

Eigentumswohnungen in günstigen Großstädten verteuern sich besonders stark

Dem Postbank Wohnatlas zufolge sind 2020 die Wohnimmobilienpreise in allen Städten mit mindestens 100.000 Einwohnern gestiegen, vor allem in den bis dato eher günstigen Großstädten, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 18.3. Am teuersten seien Eigentumswohnungen im Bestand nach wie vor in München, wo sie sich im Vergleich zu 2019 um 6,1 % auf durchschnittlich 8.613 Euro/qm verteuert hätten, gefolgt von Frankfurt …

Mehr lesen

Co-Living mit Service statt Altersheim

Über Co-Living als Wohnkonzept für anspruchsvolle Menschen auch im fortgeschrittenen Alter schreibt das HANDELSBLATT am 19.3. Die DPF AG beispielsweise biete unter der Marke ‚Tertianum‘ Wohnresidenzen im Premium-Segment an. In Berlin, München und Konstanz gebe es bereits entsprechende Angebote. „Abhängig vom Angebot planen wir, in den kommenden fünf Jahren fünf bis acht weitere Tertianum Premium Residences auf den Markt zu …

Mehr lesen

Wie sich das Flexible-Office-Segment neu erfindet

Die Corona-Pandemie hat den Markt für flexible Bürolösungen ordentlich durcheinandergewirbelt und einen deutlichen Rückgang des Vermietungsvolumens bewirkt, doch am Boden liege das Segment deshalb noch lange nicht, schreibt die IMMOBILIEN WIRTSCHAFT 3/2021. Vielmehr machten sich in der Branche Aufbruchstimmung und die Bereitschaft bemerkbar, sich zu wandeln und neu zu erfinden. Savills zufolge werde sich die Kombination von wechselnden Arbeitstagen im …

Mehr lesen

Fonds- und Finanz-News

Aller Anfang ist schwer – auch bei ESG-Fonds

Über die Schwierigkeiten bei der Umsetzung der eigentlich guten und sinnvollen Idee, Anbieter von Immobilienfonds dazu zu verpflichten, die Anleger über die Nachhaltigkeit des jeweiligen Finanzproduktes zu informieren, schreibt die IMMOBILIEN ZEITUNG am 18.3. ausführlich. Seit kurzem sei die sogenannte Offenlegungsverordnung in Kraft, die Anbieter von Immobilienfonds dazu verpflichte, ihre Fonds nach den ESG-Kriterien (E für ‚environment/Umwelt‘, S für ‚Soziales‘ …

Mehr lesen

LEG platziert 500-Millionen-Euro-Bond

Der Immobilienkonzern LEG hat zur Refinanzierung bestehender Schulden einen Bond mit einem Volumen von 500 Mio. Euro platziert, schreiben die BÖRSEN-ZEITUNG und die IMMOBILIEN ZEITUNG am 17.3. Der Bond richte sich an institutionelle Investoren, die über die zwölfjährige Laufzeit hinweg einen Kupon von 0,875 % pro Jahr erhielten. Die Platzierung unterstreiche den „hervorragenden Zugang zu allen wesentlichen Finanzierungsmärkten“, sage Susanne Schröter-Crossan …

Mehr lesen

Verschiedenes

Warum man sich um den Büroimmobilienmarkt keine Sorgen machen muss

Thomas Ostermann von der Cells Group erklärt in seinem Beitrag vom 19.3. auf IMMOBILIENMANAGER, warum die Lage am Büroimmobilienmarkt keineswegs so besorgniserregend ist, wie so manche Diskussion darüber derzeit vermuten lasse. Denn nach wie vor sei das Büro ein Identifikationsort, gerade an den etablierten Bürostandorten. Vor allem aber hätten die Leerstandsraten vor der Corona-Krise gerade einmal der sogenannten Umzugsreserve entsprochen, …

Mehr lesen

Über die langfristigen Aussichten von Immobilieninvestments

Über die großen Investitionspläne, die sein Unternehmen für 2021 hat, und darüber, wie er die langfristigen Aussichten von Immobilieninvestments, die Herausforderungen im Bereich der urbanen Logistik und die Chancen außerhalb Europas beurteilt, spricht Tobias Kotz von Real I.S. im Interview mit REACTNEWS online am 18.3. Real I.S. plane, in diesem Jahr rund 1,5 Mrd. Euro – davon 300 Mio. Euro von privaten …

Mehr lesen

Wie Konsolidierung der Digitalisierung hilft

Dr. Stefan Ollig von Fonica schreibt in der IMMOBILIEN WIRTSCHAFT 3/2021 darüber, warum die sich derzeit vollziehende Konsolidierung der Wohnimmobilienverwalter eine Chance für mehr Digitalisierung der Prozesse sein kann. Derzeit stelle sich angesichts der Nützlichkeit digitaler Lösungen die Frage, warum sich nicht bereits ein Großteil der Unternehmen solche digitalen Abläufe in vollem Umfang zunutze mache. Kleine Mitbewerber seien damit jedoch …

Mehr lesen

Blog der Woche

Mikrolagen vergleichbar machen

Hinter der Studie „Future Office-Bürolagen mit Perspektive“ von Wealthcap steckt eine Grundidee: Investoren ein praxisnahes Instrument an die Hand zu geben, das es ihnen ermöglicht, ein diversifiziertes Büroportfolio in Deutschland nach ihren individuellen Rendite-Risiko-Anforderungen aufzubauen. Herausgekommen ist ein neuartiges Scoring-Verfahren. Methodikexperte Prof. Dr. Carsten Lausberg erklärt den Scoring-Prozess und gibt Einblicke in Bewertungsdetails. Er ist Professor für Immobilienwirtschaft an der HfWU Nürtingen-Geislingen und Mitentwickler des Scorings. Lesen Sie den vollständigen Beitrag und weitere Blogtexte auf der Seite von Wealthcap Expertise.

Mehr lesen

LinkedIn

Frank Wojtalewicz  |  d.i.i. Deutsche Invest Immobilien

Wer erst jetzt das Thema ESG für sich entdeckt, hat den Anschluss verpasst

ESG ist in aller Munde: Nachhaltigkeit „trendet“, wie man heute so schön sagt. Zwischen Fridays for Future und europäischen Klimazielen werden Politik, Immobilienunternehmen und Investoren nicht müde, den Wandel hin zu mehr Nachhaltigkeit und der Einhaltung von ESG-Kriterien zu betonen. Das ist höchst erfreulich, nur: Die Themen Umweltverträglichkeit, Arbeitssicherheit und nachhaltige Unternehmensführung sind eigentlich nicht neu. Zwar werden …

Mehr lesen

Felix von Braun  |  DPF AG

Corona-Risiko Altenheim? Seniorenresidenzen sollten nicht in Sippenhaft genommen werden

Immer wieder gelten „Altenheime“ als Orte mit der höchsten COVID-19-Ansteckungsgefahr oder sogar als Treiber der Pandemie. Es wird oftmals so dargestellt, als wäre es ein Risiko, in ein Pflegeheim oder eine Seniorenresidenz zu gehen. Zu Unrecht werden dabei unterschiedliche Formen des Seniorenwohnens in einen „Altenheim“-Topf geworfen und pauschal abgestraft. Denn es sind doch eigentlich Seniorenresidenzen, also servicestarke und …

Mehr lesen