Kai Gutacker  |  PB3C

Der Coronavirus wird zur Flexibilitätsprobe für die Immobilienwirtschaft

Liebe Leserinnen und Leser,

die COVID-19-Pandemie hat dafür gesorgt, dass wir alle unser Verhalten verändern müssen. Das beginnt damit, unsere sozialen Kontakte zu beschränken, ins Homeoffice zu gehen und mit eigentlich selbstverständlichen Routinen zu brechen. Aber auch die Weltwirtschaft muss sich in kürzester Zeit auf eine komplette Vorzeichenumkehr einstellen. Schließlich geht es nicht nur darum, Arbeitsplätze zu sichern – sondern auch um unsere Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs, einer funktionierenden Internetverbindung für das erforderliche Social Distancing und letztlich um den weitgehenden Erhalt unserer Lebensqualität.

Welche langfristigen Folgen das neuartige Corona-Virus für die Immobilienwirtschaft haben wird, wie Wohn- und vor allem Gewerbeobjekte zukünftig strukturiert und gemanagt werden, oder welche Konsequenzen sich aus Investorensicht ergeben, bleibt abzuwarten. Offensichtlich gibt es jedoch bereits jetzt große Einschnitte: Nutzer können ihre Miete nicht mehr aufbringen, Hotelgäste bleiben aus, wichtige Kultur- und Freizeitfunktionen fallen für ganze Gebäudekomplexe auf unbestimmte Zeit weg.

Für die Asset- und Property-Manager aller Nutzungsarten wird die aktuelle Situation zur Flexibilitätsprobe. Obwohl die 2010er-Jahre wirtschaftlich sehr erfolgreich für die allermeisten Akteure waren und dementsprechend wenig Veränderungsdruck zu spüren war, haben dennoch zahlreiche Unternehmen ihre Prozesse umgestellt und modernisiert. Dass dabei neben der reinen Performance vor allem die Bedürfnisse des Mieters in den Vordergrund gestellt wurden, muss die Branche spätestens jetzt im Tagesgeschäft zeigen.

In diesem PB3C-Sondernewsletter, dem in regelmäßigen Abständen weitere Ausgaben folgen werden, möchten wir namhafte Branchenexperten zu Wort kommen lassen. Das soll aber keine kommunikative Einbahnstraße werden: Kommentieren Sie, ergänzen Sie, kritisieren Sie in unseren sozialen Netzwerken. Verlinken Sie weitere Artikel, die der Debatte helfen. Nur auf diese Weise entsteht der nötige Wissensaustausch, den wir alle dafür brauchen, auch unter Zeitdruck die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre
Kai Gutacker