Neue Regeln für Berliner Hochhäuser

Der Berliner Senat hat verbindliche Regeln für den Bau von Hochhäusern beschlossen, schreibt HAUFE.DE am 26.2. Reine Bürotürme mit mehr als 60 m Höhe sollten nicht mehr gebaut werden, sondern es sollten 30 % der Fläche für Wohnungen, darunter auch öffentlich geförderte, oder für kulturelle oder soziale Einrichtungen genutzt werden. Außerdem müssten das Erdgeschoss und eventuell vorhandene Dachterrassen öffentlich zugänglich sein, etwa indem sie für gastronomische Einrichtungen oder Ladenlokale genutzt würden. Umfasse ein Projekt mehrere Gebäudeteile, muss die Multifunktionalität innerhalb des Gesamtvorhabens gewährleistet werden, wobei es ausreiche, wenn eins der Teilgebäude höher als 60 Meter sei, damit die Regelung für das Projekt gelte. Das neue Hochhausleitbild solle künftig der Orientierungsrahmen für die verbindliche Bauleitplanung sein. Das Berliner Abgeordnetenhaus müsse noch abschließend über die Neuregelung entscheiden.