PB3C News: 2.11.2020

Kommentar

Dr. Michael Dinkel  |  Savvy Group

Die Corona-Stadtflucht fällt aus

Es vergeht fast keine Woche ohne Studien und Prognosen zu vermeintlich bahnbrechenden Verschiebungen auf den Immobilienmärkten im Zuge der Corona-Krise. High-Street-Retail ist plötzlich tot, das Büro nur noch ein Schatten aus früheren Zeiten und die Menschen streben angeblich ins Grüne und kehren der Stadt den Rücken.

Mehr lesen

Ihre Meinung

Kurz gefragt: Was ist die DNA des zeitgemäßen Büros?

Das richtige Büro ist die perfekte Basis für die Geschäftsstrategie. Es ist Ausdruck der Werte und der Philosophie eines Unternehmens – und in der Regel Hauptarbeitsort der meisten Mitarbeiter. Für Start-ups wie für Global Player sind Büroräume daher der Dreh- und Angelpunkt der täglichen Arbeit und der langfristigen Ausrichtung – auch und gerade in Zeiten disruptiver Veränderung. Doch was muss das ‚Büro 4.0‘ können? Bleibt der feste Arbeitsplatz oder zeichnet sich der Triumph des Desksharing schon in der Breite ab? Wie wichtig sind Lage und Umgebung? Und was erwarten Unternehmen ganz allgemein von einem zeitgemäßen Unternehmensstandort? Sagen Sie uns, welche Anforderungen ein attraktiver Bürostandort und moderne Büroflächen für Sie erfüllen müssen: Direkt teilnehmen.

Mehr lesen

Marktnews

Der Mietendeckel hat vorerst Bestand

Das Bundesverfassungsgericht hat am Donnerstag einen Eilantrag abgelehnt, mit dem das Inkrafttreten der zweiten Stufe des Berliner Mietendeckels am 23. November verhindert werden sollte. Darüber berichten unter anderem die BERLINER MORGENPOST, die FAZ und DER TAGESSPIEGEL am 30.11. Die Beschwerdeführer hätten dem Gericht zufolge nicht hinreichend dargelegt, dass ihnen „im Fall der Ablehnung ihres Antrags ein schwerer Nachteil von besonderem …

Mehr lesen

Müssen ausländische Käufer bald draußen bleiben?

Wie die IMMOBILIEN ZEITUNG am 29.10. berichtet, prüfen das Bundesinnenministerium und das Bundesbauministerium derzeit, ob Wohnungskäufe ausländischer Käufer beschränkt werden müssten. Das gehe aus einem Sitzungsprotokoll der Ministerien hervor. Zunächst plane man ein gemeinsames Forschungsprojekt mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBSR), in dem die Bedeutung ausländischer Käufer für den deutschen Wohnungsmarkt untersucht werden solle. Der ZIA übe scharfe …

Mehr lesen

Überlastung durch Wohnungsmieten geht zurück

Dem Statistischen Bundesamt zufolge lebten im vergangenen 13,8 % der Deutschen mit Wohnkosten, die sie sich nicht hätten leisten können, und damit 0,4 Prozentpunkte weniger als 2018, berichtet die FAZ am 30.10. Als überlastet gelte ein Haushalt, wenn er mehr als 40 % seines Haushalts für das Wohnen ausgeben müsse. Besonders stark sei die Überlastung bei Mietern zurückgegangen, nämlich von 23,1 …

Mehr lesen

Jede Krise ist auch eine Chance an Markt für Hotelimmobilien

Das Transaktionsvolumen am deutschen Hotelinvestmentmarkt sei CBRE zufolge in den ersten drei Quartalen 2020 um mehr als ein Drittel auf 1,6 Mrd. Euro gefallen, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 29.10. „Die Investoren setzen derzeit auf Sicherheit und interessieren sich besonders für Core-Objekte. Zudem achten sie verstärkt auf die Quadratmeterpreise“, erläutere Olivia Kaussen von CBRE. Dem ZIA-Herbstgutachten zufolge sei davon auszugehen, …

Mehr lesen

Pflegeheiminvestments trotzen Corona

Pflegeheime waren schon vor der Pandemie begehrte Investments, in Krisenzeiten wie der gegenwärtigen aber würden sie erst recht gekauft., berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 29.10. CBRE zufolge seien in diesem Jahr bereits 1,94 Mrd. Euro in solche Immobilien investiert worden, davon mehr als die Hälfte davon im Q3 2020. Für das ganze Jahr rechne man mit deutlich mehr als 2,1 …

Mehr lesen

Fonds- und Finanz-News

Immobilien-AGs besorgen sich frisches Geld

Nachdem sich Vonovia, Deutsche Wohnen und Grand City Properties bereits vor Monaten mit Geld aus Anleihenemissionen versorgt hatten, sind nun auch kleinere Gesellschaften zu Zug gekommen, berichten die BÖRSEN ZEITUNG am 28.10. und die IMMOBILIEN ZEITUNG am 29.10. So habe Peach Property für den Kauf von 10.300 Wohnungen eine Anleihe platziert und 300 Mio. Euro aufgenommen. Andere Emittenten seien Noratis …

Mehr lesen

Commerz Real startet nachhaltigen Eltif-Fonds

Die Commerz Real will im Fondvertrieb neue Wege gehen und ein Milliardenprodukt für Privatanleger nach dem Eltif-Format aufbauen: einen Infrastrukturfonds für erneuerbare Energien, Mobilität, Forstwirtschaft und ähnliches. Das berichtet die BÖRSEN ZEITUNG am 30.10. Der ‚KlimaVest‘ solle eine Laufzeit von mindestens 50 Jahren haben und über ein Portfolio von beachtlichen 25 Mrd. Euro oder mehr verfügen. Das europäische Eltif-Format sei …

Mehr lesen

Banken werden vorsichtiger

Der Bundesbank zufolge haben die deutschen Kreditinstitute ihre Vergaberichtlinien verschärft. Das berichtet das HANDELSBLATT am 28.10. Wie aus dem Credit Lending Survey der Bundesbank hervorgehe, betrage der Nettoanteil der Banken, die häufiger als sonst private Baufinanzierungen ablehnten, derzeit 18 %. Neben der höheren Ablehnungsrate müsse jedoch berücksichtigt werden, dass die Kreditnachfrage nach der ersten Infektionswelle wieder deutlich gestiegen sei.

Mehr lesen

Verschiedenes

Fehlermachen erwünscht

Fehlerkultur ist Lernkultur, schreibt Inga Kühn von Beos im HANDELSBLATT INSIDE REAL ESTATE am 26.10. Disruption sei nur zu erreichen, wenn man immer wieder hinfalle und aufstehe. Nicht nur Gründer, auch große Unternehmen sollten daher eine gesunde Fehlerkultur entwickeln und fördern. Wer bei Beos eine gute Idee habe, werde mit Budget versorgt und bekomme Experten zur Seite gestellt. Dabei lege …

Mehr lesen

LinkedIn

Dr. Titus Albrecht  |  realxdata

„Shit in, shit out“ – welche Immobiliendaten immer wieder (ent-)täuschen

Nehmen wir eine typische Immobilienbewertung: Sie ist aufwendig, selbst bei einfachen Objekten. Dabei sind die Methoden und Ansätze immer wieder dieselben, sie wiederholen sich. Liegen darin nicht Chancen für eine Automatisierung? Kann künstliche Intelligenz den Menschen entlasten, auch auf anderen Analysefeldern? Die kurze Antwort ist: Nur, wenn die Datengrundlage stimmt. Die lange Antwort lautet: Die automatisierte Immobilienbewertung (Automated Valuation Model, AVM) ist im Ausland verbreitet und auch in Deutschland gibt es seit einigen Jahren AVM-Anbieter. Aber: das Problem ist schlicht und ergreifend: „Shit in, shit out“. Maschinen können noch so gut trainiert sein, ihre künstliche Intelligenz kann noch so ausgereift sein – gibt man schlechte Daten ein, bekommt man ein ungenügendes Ergebnis. Lesen Sie weiter auf LinkedIn!

Mehr lesen

Podcast der Woche

Volker Arndt  |  US Treuhand

Amerika vor der Präsidentschaftswahl

Die Präsidentschaftswahl in den USA steht unmittelbar bevor. Selten war sie so spannend wie im Corona-Jahr 2020. Wird Donald Trump im Amt bestätigt? Was bedeutete ein Wahlsieg von Joe Biden für die Wirtschaft und die Immobilienmärkte? Die Finanzjournalistin Beatrix Boutonnet spricht über diese Fragen mit dem USA-Experten Volker Arndt von der US Treuhand. Hören Sie ihn zu seinen Erwartungen bezüglich der möglichen Folgen des einen oder des anderen Wahlausgangs im PB3C News Podcast.

Mehr lesen