Mietendeckel macht Serviced Apartments noch attraktiver

Vor dem Hintergrund der zahlreichen Regulierungen bei Wohnimmobilien setzen Anbieter von Mikrowohnungen vermehrt auf Serviced Apartments, da diese als gewerblich eingestuft werden und somit von Mietregulierungen nicht betroffen sind, berichtet die IMMOBILIEN ZEITUNG am 6.2. Denn während der Berliner Mietendeckel auch möblierte Wohnungen betreffe, seien mit Service angebotene Apartments nach Ansicht der Anbieter klar gewerblich. Auch Fondsanbieter interessierten sich für das Produkt. So habe Commerz Real jüngst mit dem Entwickler und Betreiber i Live verabredet, rund 1.130 Studenten- und Serviced Apartments in Frankfurt zu bauen. CBRE und CR Investment Management wiederum wollen den Betreiber Stayery unterstützen.